Stiftungsrat
Ein kompetentes Team betreut die bei uns wohnenden und arbeitenden Menschen mit psychischer Erkrankung oder Suchtmittelabhängigkeit.
3181
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-3181,bridge-core-3.0.8,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-29.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.2,vc_responsive

Stiftungsrat

Stiftungsrat

 

Der Stiftungsrat führt die Puureheimet Brotchorb strategisch und vertritt die Interessen der Stiftung nach aussen. Seine Mitglieder sind gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich vernetzt und arbeiten ehrenamtlich.

 

Beatrice Gfeller

Stiftungsratspräsidentin, Organisationsberaterin

«Als Stiftungsratspräsidentin für die Puureheimet zu wirken, ist gleichzeitig eine Ehre wie auch eine Herausforderung. Zu erleben, wie sehr sich die Leitung und das ganze Team für die Stiftung und natürlich für die Betroffenen einsetzt, ist beeindruckend und ich freue mich, Teil davon sein zu dürfen.»

 

 

Adrian Kammerer

Vizepräsident, Dr. iur. Attorney at Law

„Die Stiftung Puureheimet Brotchorb stellt sich für mich wie die diversen anderen von Herrn Pfarrer Sieber sel. angestossenen Projekte dar: überzeugend, nachhaltig, nahe an den betroffenen Menschen und zielführend.“

 

 

Tony Styger

Stiftungsrat, Theologe

«Es ist mir ein Herzensanliegen, etwas dazu beizutragen, damit Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, wieder Boden unter die Füsse bekommen, indem sie unterstützt und begleitet werden.»

 

 

Hanspeter Kunz

Stiftungsrat, Psychiater

«Nachdem ich lange Jahre „an der Front“ mit benachteiligten Menschen gearbeitet habe, bin ich froh, meine Erfahrungen einbringen zu können in eine spezielle Institution, die solchen Menschen eine Chance bietet, zurück in ein geregeltes Leben zu finden.»

 

 

Magdalena Siedler

Stiftungsrätin, Lehrerin für Textiles und Technisches Gestalten, Bäuerin

«Es ist sehr interessant die Geschicke einer solch speziellen Institution mitzutragen und so einen persönlichen sozialen Beitrag in der Öffentlichkeit zu leisten.»